(Dies ist hier als geschichtliches Dokument dargestellt. Erstausgabe ca. 1980)

(HAT HEUTE KEINE GULTIGKEIT MEHR! )

Unser Wiener Kathreintanz, der sich zu einem Leitfest der Wiener Volkstanzpflege entwickelt hat, wird in ununterbrochener Folge seit 1946 nach altem Brauch als letzter Tanz vor dem Advent abgehalten.

Seit 1950 fand der Tanz, mit zwei Ausnahmen, in den Sofiensälen statt. Der Rahmen, den diese traditionsreiche Altwiener Tanzstätte bietet, gibt Anlaß zu gesteigerter Festlichkeit, und unsere Ehrengäste, - bedeutende Persönlichkeiten des öffentlichen und kulturellen Lebens - werden von unseren etwa 1700 Festbesuchern erfreut zur Kenntnis genommen.

Der kleine "Kathreintanz-Knigge", den wir vor vielen Jahren als Anregung an unsere Volkstänzerschaft verteilten, hat sich vorteilhaft bewährt. Wir wollen einiges aus ihm zitieren, aus historischen Gründen und auch, weil es im Grunde zeitlos gültig ist:

Als Kleidung entpricht am besten die erneuerte Festtracht, allenfalls auch saubere Alltagstracht. Wer keine geeignete Tracht besitzt, erscheint in dunklem Anzug beziehungsweise in weitem Rock mit festlicher Bluse.

Die Männer sind gebeten, im ersten Teil des Festes, in dem die Athmosphäre des feierlichen Auftanzes noch nachklingt und bei dem die Ehrengäste noch vollzählig anwesend sind, von jedweder "Marscherleichterung" abzusehen. Anzüge mit langer Hose sollten nur mit Weste getragen werden, dies ermöglicht ein späteres Ablegen des Rockes, ohne unvollständig angezogen zu wirken.

Pseudoalpine "Juchschreie" - und seien sie noch so gekonnt - sind im Rahmen unseres Festes fehl am Platze.

Und noch zwei Bitten an unsere jungen Volkstanzfreunde:

Tanzt rücksichtsvoll und verzichtet lieber auf zu hohe "Drehzahlen", damit Ihr das unschöne "Rempeln" vermeidet.

Gemeinschaftsbewußtsein gehört zu unseren Anliegen! Dieses aber verpflichtet uns, nicht immer nur mit dem "Lieblingspartner" zu tanzen. Bedenken wir, daß man durch das Bitten zum Tanze gesellschaftliche Bindungen und Verpflichtungen auf die netteste Art zum Ausdruck bringen kann.

Bei Verabschiedung der Tänzerin lasse man diese nicht mitten im Gewühle stehen, sondern führe sie zu ihrem Platz oder mindestens zum Rand der Tanzfläche zurück.

Wir bitten Euch, diese Hinweise nicht krumm zu nehmen, sie kommen aus der Sorge um das Niveau unseres Festes. Helft mit zum guten Gelingen!

Dafür dankt Euch die

Arbeitsgemeinschaft der

Wiener Volkstanzgruppen

(HAT HEUTE KEINE GÜLTIGKEIT MEHR!)

 PDF Datei1 PDF Datei2

(Erstausgabe ca. 1980)

TRACHTLICHE RICHTLINIEN
FÜR DEN AUFTANZ
BEIM WIENER KATHREINTANZ

Der Kathreintanz ist der größte und festlichste Ausdruck der Volkstanzpflege in Wien. Den eindrucksvollen Auftakt zu dieser Festlichkeit bildet der A u f t a n z. Dieser Auftanz soll nicht nur ein glanzvolles Bild bieten, sondern darüber hinaus auch ein Modell für die Trachtenpflege in Wien darstellen.

Zur F R A U E N K L E I D U N G

Erneuerte Trachten, aber auch historische, soferne sie sich dem allgemeinen Trachtenbild harmonisch einfügen.

Die ROCKLÄNGE soll mit der Festlichkeit der Tracht im Einklang stehen.

Festtrachten: halblang. Große Festtrachten: knöchel- oder bodenlang.
Ausnahmen bilden Trachten, deren Kürze - z.B. Gailtaler Tracht - überliefert ist. N i c h t passend sind Trachtenmode-Dirndln, die sich auffallend in Farbe, Schnitt und Muster von den echten Trachten unterscheiden.

STRÜMPFE: Einheitlich weiße, lange Strümpfe. Kniestrümpfe nur bei bodenlanger Tracht möglich. (Für Nicht-Auftänzerinnen können jedoch auch blaue oder rote Strümpfe passend sein.)

SCHUHE: Schwarze, nicht modische Schuhe mit oder ohne Silberschnalle. Niedrige bis halbhohe Absätze.

Zur M Ä N N E R K L E I D U N G

Erneuerte Trachten, aber auch historische, soferne sie sich dem allgemeinen
Trachtenbild harmonisch einfügen.

ANZUG mit LANGER HOSE: Jede Art von Steireranzug aus Loden oder Tuch, Landesanzüge, Uniformen des Bundesheeres. Lange schwarze Hose mit festlichem Rock.

KNIEBUNDHOSE: Schwarz oder dunkel aus Leder, schwarz aus Tuch oder Loden. Dazu Steirerröcke und andere festliche Trachtenröcke.
K e i n e Lederanzüge!

KURZE LEDERHOSE: Nur in festlicher, dunkler Ausführung.

WESTE ohne ROCK: Nur dann, wenn diese Kombination einer festlichen Tracht - z.B. manchen burgenländischen Trachten - entspricht.

STUTZEN : Graublau, grün, grau, weiß. In zureichender Länge.
K e i n e s f a l l s hellrot!

SCHUHE: Schwarze Trachtenschuhe mit Silberschnalle (zu Kniebundhosen) oder nicht modische, geschnürte Halbschuhe. Stiefel, soferne sie zur Tracht gehören.
K e i n Rauhleder!

KRAWATTE: Seidenbindl, handgewebtes Wollbindl oder einfärbige passende Krawatte.

A U S N A H M E N: Gäste und Gastgruppen, die trachtlich von unseren Richtlinien abweichen, können von unseren Regelungen ausgenommen werden.